Nachhaltigkeitskennzahlen

Im Folgenden sind finanzielle und nichtfinanzielle Kennzahlen zur Messung der Nachhaltigkeitsleistung dargestellt.

Wenn nicht anders ausgewiesen, beziehen sich die Angaben auf die Schaeffler Gruppe. Der Referenzzeitraum umfasst die Geschäftsjahre 2019 bis 2021.

Im Zuge der Erstellung des zusammengefassten gesonderten nichtfinanziellen Konzernberichts der Schaeffler Gruppe wurden ausgewählte qualitative und quantitative Angaben einer betriebswirtschaftlichen Prüfung unter Beachtung des International Standard on Assurance Engagements (ISAE) 3000 (Revised) zum Zwecke der Erlangung einer begrenzten Prüfungssicherheit (Limited Assurance Engagement) bezüglich der gem. §§315b, 315c i. V. m. 289c bis 289e HGB gesetzlich geforderten Angaben unterzogen. In diesem Rahmen geprüfte Kennzahlen sind mit einem -Zeichen markiert. Die mit -gekennzeichneten Kennzahlen wurden dem Konzernabschluss bzw. dem zusammengefassten Lagebericht entnommen. Grundsätzlich sind die Zahlen jeweils gerundet, was zu geringfügigen Abweichungen in der Summenbildung führen kann.

Strategie und Management

Strategie und Management

 

 

 

 

2021

 

2020

 

2019

 

Veränderung zum Vorjahr

 

Kenn­zeichnung

Zum Thema Compliance in Präsenz­schulungen und Workshops geschulte Mitarbeitende1)

 

Anzahl

 

3.033

 

3.233

 

8.091

 

-6,2 %

 

Zum Thema Compliance im Berichtsjahr webbasiert geschulte Mitarbeitende2)

 

Anzahl

 

19.980

 

34.879

 

6.461

 

-42,7 %

 

Erfüllungs­quote webbasierte Compliance-Pflicht­schulungen2) 3)

 

%

 

95,1

 

94,6

 

98,2

 

0,5 %-Pkt.

 

Anteil Taxonomiefähiger Umsatz/nicht taxonomiefähiger Umsatz4)

 

%

 

5 / 95

 

 

 

– %-Pkt.

 

Taxonomie­fähige Investitions­ausgaben (CapEx)/
nicht taxonomie­fähige Investitions­ausgaben (CapEx)4)

 

%

 

25 / 75

 

 

 

– %-Pkt.

 

Taxonomie­fähige Betriebs­ausgaben (OpEx)/ nicht taxonomie­fähige Betriebs­ausgaben (OpEx)4)

 

%

 

3 / 97

 

 

 

– %-Pkt.

 

1)

Wert 2020 wurde angepasst.

2)

Mitarbeitende inkl. kfm. Aushilfen, Personen in Ausbildung, im Praktikum bzw. Personen, die eine Abschlussarbeit schreiben.

3)

Ausgenommen unterjährig langfristig freigestellte Mitarbeitende sowie solche, für die der Zeitraum zur Durchführung der Pflichtschulungen zum Jahresende noch nicht abgelaufen war.

4)

Kennzahl 2021 erstmalig im Rahmen der EU-Taxonomie-Berichterstattung erhoben.

Kunden und Produkte

Kunden und Produkte

 

 

 

 

2021

 

2020

 

2019

 

Veränderung zum Vorjahr

 

Kenn­zeichnung

Umsatzerlöse, gesamt

 

Mio. EUR

 

13.852

 

12.589

 

14.427

 

10,0 %

 

davon Automotive Technologies1)

 

Mio. EUR

 

8.436

 

7.816

 

9.044

 

7,9 %

 

davon Unternehmensbereich E-Mobilität1)

 

Mio. EUR

 

1.245

 

1.047

 

681

 

18,9 %

 

davon Industrial1)

 

Mio. EUR

 

3.568

 

3.132

 

3.535

 

13,9 %

 

davon Automotive Aftermarket1)

 

Mio. EUR

 

1.848

 

1.642

 

1.848

 

12,6 %

 

Schaeffler Gruppe Value Added vor Sondereffekten

 

Mio. EUR

 

475

 

2

 

284

 

> 100 %

 

Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (F&E)

 

Mio. EUR

 

748

 

684

 

849

 

9,4 %

 

F&E-Quote

 

%

 

5,4

 

5,4

 

5,9

 

0,0 %-Pkt.

 

F&E-Mitarbeitende2)

 

FTE

 

7.093

 

7.095

 

7.444

 

0,0 %

 

F&E-Zentren

 

Anzahl

 

20

 

20

 

20

 

0,0 %

 

Interne Erfindungs­meldungen

 

Anzahl

 

2.761

 

2.291

 

3.298

 

20,5 %

 

Patentanmeldungen3)

 

Anzahl

 

1.784

 

1.907

 

2.385

 

-6,4 %

 

Auszeichnungen für Kunden­zufriedenheit/Produktqualität

 

Anzahl

 

75

 

72

 

66

 

4,2 %

 

Abdeckungsgrad Qualitäts­management­systeme4)

 

%

 

100

 

100

 

100

 

0,0 %-Pkt.

 

1)

Vorjahreswerte gem. der 2021 ausgewiesenen Segmentstruktur. Rundungsdifferenzen sind möglich.

2)

Die Werte der Belegschaft werden als Vollzeitäquivalent (eng. Full Time Equivalent, FTE) wiedergegeben; Stichtag 31.12.2021. Wert 2020 wurde angepasst.

3)

Bei den Patentanmeldungen handelt es sich um deutsche Erstanmeldungen. Die Zählweise wurde 2020 vom DPMA angepasst, daher abweichender Wert 2020 ggü. Nachhaltigkeitsbericht 2020.

4)

Gem. Anwendungsbereich des Managementhandbuches der Schaeffler Gruppe und gültigen Zertifizierungsregeln.

Umwelt und Energie

Umwelt und Energie1)

 

 

 

 

2021

 

2020

 

2019

 

Veränderung zum Vorjahr

 

Kenn­zeichnung

Abdeckungsgrad EMAS-Zertifizierung2)

 

%

 

98,5

 

98,6

 

98,1

 

-0,1 %-Pkt.

 

Abdeckungsgrad ISO 14001-Zertifizierung2)

 

%

 

100

 

99,5

 

98,8

 

0,5 %-Pkt.

 

Abdeckungsgrad ISO 50001-Zertifizierung2)

 

%

 

100

 

99,3

 

98,0

 

0,7 %-Pkt.

 

Gesamt­energieverbrauch3) 4) 18)

 

GWh

 

3.412

 

3.045

 

3.290

 

12,1 %

 

davon Stromverbrauch4) 5) 18)

 

GWh

 

2.242

 

2.078

 

2.316

 

7,9 %

 

davon regenerativ erzeugter Strom (externer Bezug)6)

 

GWh

 

1.523

 

 

 

– %

 

davon konventionell eigenerzeugter Strom (BHKW)6)

 

GWh

 

46

 

 

 

– %

 

davon Erdgas-/LPG-Verbrauch4) 7) 18)

 

GWh

 

925

 

830

 

872

 

11,4 %

 

davon Heizölverbrauch18)

 

GWh

 

6

 

6

 

7

 

0,0 %

 

davon Propanverbrauch4) 7) 18)

 

GWh

 

52

 

45

 

 

15,6 %

 

davon Fernwärmebezug4) 18)

 

GWh

 

57

 

49

 

48

 

16,3 %

 

davon Methanol6)

 

GWh

 

84

 

 

 

– %

 

Treibhausgas­emissionen, gesamt8) 10) 12) 18)

 

Tsd. t CO2

 

7.080

 

6.278

 

 

12,8 %

 

Eigene Treibhausgas­emissionen, gesamt
(Scope 1 + 2 market-based)8) 9) 18)

 

Tsd. t CO2

 

703

 

744

 

1.026

 

-5,5 %

 

Treibhausgas­emissionen
(Scope 1)8) 18)

 

Tsd. t CO2

 

207

 

180

 

191

 

15,0 %

 

Treibhausgas­emissionen
(Scope 2 market-based)9) 10) 18)

 

Tsd. t CO2

 

496

 

564

 

835

 

-12,1 %

 

Treibhausgas­emissionen
(Scope 2 location-based)8)

 

Tsd. t CO2

 

1.169

 

1.078

 

1.180

 

8,4 %

 

Treibhausgas­emissionen (Scope 3.1)
Eingekaufte Güter und Dienstleistungen11) 12)

 

Tsd. t CO2

 

5.666

 

4.945

 

 

14,6 %

 

Treibhausgas­emissionen (Scope 3.3)
Brennstoff- und energiebezogene Emissionen12) 13)

 

Tsd. t CO2

 

202

 

211

 

 

-4,3 %

 

Treibhausgas­emissionen (Scope 3.4)
Transport und Distribution (vorgelagert)11) 12) 14)

 

Tsd. t CO2

 

473

 

343

 

 

37,9 %

 

Treibhausgas­emissionen (Scope 3.5)
Abfallbehandlung und -entsorgung11) 12)

 

Tsd. t CO2

 

36

 

35

 

 

2,9 %

 

Stickoxide (NOx)15)

 

t

 

110

 

83

 

90

 

32,5 %

 

 

Schwefeldioxid (SO2)

 

t

 

3

 

3

 

3

 

0,0 %

 

 

Feinpartikel15)

 

kg

 

166

 

119

 

135

 

39,5 %

 

 

Wasserentnahme, gesamt4) 16) 18)

 

Tsd. m3

 

5.632

 

5.034

 

5.784

 

11,9 %

 

davon Oberflächenwasser6)

 

Tsd. m3

 

159

 

 

 

– %

 

davon Grundwasser6)

 

Tsd. m3

 

2.228

 

 

 

– %

 

davon Wasser von Dritten6)

 

Tsd. m3

 

3.245

 

 

 

– %

 

Wasserentnahme (in Wasserisikogebieten), gesamt6)

 

Tsd. m3

 

676

 

 

 

– %

 

davon Oberflächenwasser6)

 

Tsd. m3

 

0

 

 

 

– %

 

davon Grundwasser6)

 

Tsd. m3

 

285

 

 

 

– %

 

davon Wasser von Dritten6)

 

Tsd. m3

 

391

 

 

 

– %

 

Abfallaufkommen, gesamt6) 17)

 

Tsd. t

 

171

 

 

 

– %

 

davon gefährliche Abfälle6) 17)

 

Tsd. t

 

85

 

 

 

– %

 

davon ungefährliche Abfälle6) 17)

 

Tsd. t

 

86

 

 

 

– %

 

davon Abfälle zur Beseitigung6) 17)

 

Tsd. t

 

49

 

 

 

– %

 

davon Abfälle zur Verwertung6) 17)

 

Tsd. t

 

122

 

 

 

– %

 

Schrotte und Metalle, gesamt6)

 

Tsd. t

 

563

 

 

 

– %

 

Wiederverwertungs­rate, gesamt6) 17)

 

%

 

72

 

 

 

– %-Pkt.

 

1)

Die Umweltkennzahlen zu Energie- und Wasserverbrauch sowie Emissionen beziehen sich hauptsächlich auf die Verbräuche der 75 Werke in 22 Ländern. Die Berechnungsgrundlage basiert auf den Zertifizierungen nach ISO 14001, ISO 50001 sowie ISO 45001 und den Eintragungen im EMAS-Standortregister; Stichtag 31.12.2021.

2)

Bezogen auf Mitarbeitende der Produktionsstandorte.

3)

Enthaltene Energiequellen 2021: Strom (inkl. regenerativ und konventionell eigenerzeugter Strom), Erdgas, Heizöl, Propan, Fernwärme, Methanol. Wert 2020 und 2019 exkl. Methanol.

4)

Anstieg v. a. durch die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und der dadurch gestiegenen Produktionsauslastung im Vergleich zu 2020.

5)

Nur Fremdstrombezug, da BHKW-Strom (Blockheizkraftwerk) über Gasverbrauch erfasst ist. Ab 2020 inkl. eigenerzeugter Photovoltaik-Strom.

6)

Kennzahl erstmalig 2021 berichtet.

7)

LPG-Verbrauch ab 2021 zusammen mit Erdgas ausgewiesen.

8)

Die Berechnung der Treibhausgasemissionen erfolgt nach den Emissionsfaktoren des VDA (2017) und der Probas Datenbank des Umweltbundesamts. Berücksichtigte Emissionsquellen: Scope 1 (Erdgas, Heizöl, Propan, Methanol) und Scope 2 (Strom, Fernwärme). Wert 2020 und 2019 exkl. Methanol. Die Emissionsfaktoren für Erdgas wurden für die Standorte, deren Lieferung und Abrechnung von Erdgas nachweislich auf der Basis des Brennwertes erfolgen, angepasst.

9)

Zur Ermittlung des Scope 2 (market-based) wurden lieferantenspezifische Emissionsfaktoren herangezogen.

10)

Die Reduzierung ist maßgeblich durch den Einkauf von 100 % Grünstrom in Europa sowie die Werke in Nanjing (China) und Anting (China) beeinflusst.

11)

Die Berechnung der Scope-3.1-, Scope-3.4- und Scope-3.5-Treibhausgasemissionen erfolgt durch ein anerkanntes Input-Output-Modell. Dieses Modell nutzt die Methode der multiregionalen Input-Output-Rechnung sowie qualitätsgesicherte Daten aus internationalen Umwelt-, Ressourcen- und Sozialstatistiken (OECD, BEA, Weltbankindikatoren und EXIOBASE). Die Berechnung erfolgt basierend auf Schaeffler Einkaufsvolumen in 2021 unter Berücksichtigung zusätzlicher stahlspezifischer Faktoren.

12)

Kennzahl erstmalig 2020 berichtet.

13)

Nicht in Scope 1 oder 2 enthalten. Die Berechnung der Scope-3.3-Treibhausgasemissionen erfolgt nach den Emissionsfaktoren der DEFRA (2022) und den Emissionsfaktoren des Umweltbundesamts (2021, Emissionsbilanz erneuerbarer Energieträger). Die Berechnung der Vorkettenemissionen und der T&D Verluste erfolgt auf Basis der für Scope 1 (Erdgas, Heizöl, Propan, Methanol) und Scope 2 (Strom, Fernwärme) berücksichtigten Emissionsquellen. Die Korrektur der Vorjahresemissionen resultiert aus einer Methodikanpassung zur Berechnung des WTT-Faktors für Energiequellen bei den verwendeten Emissionsfaktor- Quellen (DEFRA und UBA), um die indirekten Emissionen angemessener zu berücksichtigen.

14)

Die erhöhten Emissionswerte ggü. dem Vorjahr resultieren insb. aus den massiven Störungen der globalen Lieferketten infolge der Coronavirus-Pandemie. Aufgrund der disparaten Verfügbarkeit im Seefrachtbereich wurden vermehrt Luftfracht-Sondertransporte in Anspruch genommen, um Unterbrechungen von Produktionsprozessen in der Schaeffler Gruppe oder bei ihren Kunden zu vermeiden. Der Wert 2021 beruht auf einer aktuellen Hochrechnung.

15)

Anstieg aufgrund gestiegener Verbräuche von Erdgas, Heizöl und Fernwärme.

16)

Meerwasser oder produziertes Wasser wird nicht entnommen. Bei der Herstellung von Schaeffler Produkten wird kein Wasser verbraucht, da entnommenes Wasser nach Aufbereitung entweder intern im Kreislauf geführt oder an Dritte ausgeleitet wird.

17)

Ohne Schrott und Metalle.

18)

Wert 2020 wurde angepasst.

Lieferanten und Rohstoffe

Lieferanten und Rohstoffe

 

 

 

 

2021

 

2020

 

2019

 

Veränderung zum Vorjahr

 

Kenn­zeichnung

Lieferanten, die in Initial Assessments überprüft wurden1)

 

Anzahl

 

133

 

64

 

86

 

> 100 %

 

Anteil des Einkaufvolumens von Produktionsmaterial-Lieferanten mit SAQs2)

 

%

 

68,6

 

30,9

 

 

37,7 %-Pkt.

 

Rückmeldequote der befragten Lieferanten zur Verwendung von Konflikt­mineralien3)

 

%

 

82,8

 

87,5

 

90,0

 

-4,7 %-Pkt.

 

Abdeckungsgrad zertifizierter Schmelzen in der Lieferkette4)

 

%

 

99,7

 

100,0

 

100,0

 

-0,3 %-Pkt.

 

Bestätigte Fälle von Menschenrechts­verletzungen5)

 

Anzahl

 

4

 

6

 

0

 

-33,3 %

 

1)

Im Jahr 2021 abgeschlossen.

2)

Kennzahl erstmalig 2020 erhoben.

3)

Rückmeldequote der befragten Lieferanten zur Verwendung von Konfliktmineralien definiert gem. Responsible Minerals Initiative. Wert 2021 im Interimsstatus Dezember 2021 geprüft. Wert 2020 ggü. Nachhaltigkeitsbericht 2020 entsprechend regulärem Abfragezeitraum angepasst. Geringere Rückmeldequote 2020 aufgrund einer höheren Anzahl der befragten Lieferanten. Regulärer Abfragezeitraum März bis Februar Folgejahr.

4)

Schmelzen, die durch die Responsible Minerals Initiative zertifiziert sind oder ihren Sitz nicht in den gem. RCOI definierten Risikogebieten haben. Wert 2021 im Interimsstatus Dezember 2021 geprüft. Regulärer Abfragezeitraum März bis Februar Folgejahr.

5)

Verstöße gegen das Verbot von Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Fälle von Diskriminierung nach Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht. Die im Berichtsjahr bestätigten Fälle standen alle in Bezug zu Diskriminierung oder Belästigung.

Mitarbeitende und Gesellschaft

Mitarbeitende und Gesellschaft1)

 

 

 

 

2021

 

2020

 

2019

 

Veränderung zum Vorjahr

 

Kenn­zeichnung

Mitarbeitende, gesamt

 

Anzahl

 

82.981

 

83.297

 

87.748

 

-0,4 %

 

davon in Europa

 

Anzahl

 

53.006

 

53.865

 

60.155

 

-1,6 %

 

 

davon in Americas

 

Anzahl

 

11.599

 

11.785

 

12.264

 

-1,6 %

 

 

davon in Greater China

 

Anzahl

 

12.337

 

11.787

 

12.182

 

4,7 %

 

 

davon in Asien/Pazifik

 

Anzahl

 

6.039

 

5.860

 

3.147

 

3,1 %

 

 

Fluktuationsquote2)

 

%

 

4,6

 

2,9

 

4,4

 

1,7 %-Pkt.

 

 

Eintritte, gesamt

 

Anzahl

 

7.677

 

3.574

 

4.644

 

> 100 %

 

 

davon Frauen

 

Anzahl

 

2.135

 

1.000

 

1.412

 

> 100 %

 

 

davon in der Altersgruppe < 30 Jahre

 

Anzahl

 

3.603

 

1.600

 

2.128

 

> 100 %

 

 

davon in der Altersgruppe 30–55 Jahre

 

Anzahl

 

3.936

 

1.897

 

2.390

 

> 100 %

 

 

davon in der Altersgruppe > 55 Jahre

 

Anzahl

 

138

 

77

 

126

 

79,2 %

 

 

Austritte, gesamt

 

Anzahl

 

8.890

 

8.227

 

9.277

 

8,1 %

 

 

davon Frauen

 

Anzahl

 

2.174

 

1.993

 

2.233

 

9,1 %

 

 

davon in der Altersgruppe < 30 Jahre

 

Anzahl

 

2.326

 

1.946

 

3.102

 

19,5 %

 

 

davon in der Altersgruppe 30–55 Jahre

 

Anzahl

 

4.650

 

3.917

 

4.731

 

18,7 %

 

 

davon in der Altersgruppe > 55 Jahre

 

Anzahl

 

1.914

 

2.364

 

1.444

 

-19,0 %

 

 

Durchschnittsalter

 

Jahre

 

40,8

 

40,8

 

40,5

 

0,0 %

 

 

Altersstruktur/-verteilung < 30 Jahre

 

Anzahl

 

13.138

 

13.474

 

15.877

 

-2,5 %

 

 

Altersstruktur/-verteilung 30–55 Jahre

 

Anzahl

 

60.415

 

60.404

 

61.603

 

0,0 %

 

 

Altersstruktur/-verteilung > 55 Jahre

 

Anzahl

 

9.428

 

9.419

 

10.268

 

0,1 %

 

 

Durchschnittliche Betriebszugehörigkeit

 

Jahre

 

12,2

 

12,3

 

11,9

 

-0,8 %

 

 

Mitarbeitende, die von Tarifverhandlungen abgedeckt werden, Deutschland

 

%

 

98,0

 

95,1

 

95,0

 

2,9 %-Pkt.

 

 

Unbefristet Angestellte

 

%

 

88,5

 

92,2

 

91,5

 

-3,7 %-Pkt.

 

Teilzeitquote, Deutschland

 

%

 

6,8

 

7,0

 

7,1

 

-0,2 %-Pkt.

 

Männer/Frauen in Elternzeit, Deutschland

 

Anzahl

 

375

 

367

 

426

 

2,2 %

 

 

Führungspositionen3)

 

Anzahl

 

8.405

 

8.475

 

8.755

 

-0,8 %

 

 

Frauenanteil bezogen auf Führungskräfte, gesamt3)

 

%

 

12,1

 

11,8

 

11,5

 

0,3 %-Pkt.

 

Anteil in Europa3)

 

%

 

10,1

 

9,7

 

9,0

 

0,4 %-Pkt.

 

 

Anteil in Americas3)

 

%

 

16,6

 

16,6

 

16,2

 

0,0 %-Pkt.

 

 

Anteil in Greater China3)

 

%

 

18,6

 

19,4

 

18,6

 

-0,8 %-Pkt.

 

 

Anteil in Asien/Pazifik3)

 

%

 

9,3

 

7,7

 

13,8

 

1,6 %-Pkt.

 

 

Frauenanteil bezogen auf die Belegschaft, gesamt

 

%

 

22,3

 

22,0

 

22,1

 

0,3 %-Pkt.

 

Anteil in Europa

 

%

 

21,5

 

21,0

 

20,3

 

0,5 %-Pkt.

 

 

Anteil in Americas

 

%

 

25,9

 

26,2

 

25,9

 

-0,3 %-Pkt.

 

 

Anteil in Greater China

 

%

 

28,0

 

28,6

 

29,0

 

-0,6 %-Pkt.

 

 

Anteil in Asien/Pazifik

 

%

 

10,2

 

9,8

 

15,0

 

0,4 %-Pkt.

 

 

Anteil schwerbehinderte Mitarbeitende, Deutschland4)

 

%

 

5,5

 

5,6

 

5,9

 

-0,1 %-Pkt.

 

 

Anzahl Nationalitäten, gesamt

 

Anzahl

 

126

 

129

 

125

 

-2,3 %

 

Personen in Ausbildung, gesamt5)

 

Anzahl

 

2.643

 

2.724

 

3.078

 

-3,0 %

 

davon Studierende, gesamt6)

 

Anzahl

 

394

 

491

 

 

-19,8 %

 

 

Trainees, gesamt

 

Anzahl

 

52

 

50

 

76

 

4,0 %

 

 

Angebote webbasierte Trainings, gesamt

 

Anzahl

 

250

 

193

 

134

 

29,5 %

 

Teilnehmende an E-Learning-Kursen, Deutschland7)

 

Anzahl

 

169.795

 

136.307

 

35.780

 

24,6 %

 

Teilnehmende bei Präsenztrainings, Deutschland8)

 

Anzahl

 

4.553

 

7.351

 

27.906

 

-38,1 %

 

Durchschnittliche Stundenzahl für Aus- und Weiterbildung pro Mitarbeitende9)

 

Anzahl

 

8,2

 

 

 

– %

 

 

davon männlich9)

 

Anzahl

 

8,2

 

 

 

– %

 

 

davon weiblich9)

 

Anzahl

 

8,0

 

 

 

– %

 

 

Abdeckungsgrad Learning Management System10)

 

%

 

99,8

 

99,8

 

93,0

 

0,0 %-Pkt.

 

Eingereichte Ideen

 

Anzahl

 

34.287

 

31.283

 

41.018

 

9,6 %

 

 

Unfallrate (LTIR)11)

 

LTIR

 

3,9

 

4,6

 

5,2

 

-15,2 %

 

Abdeckungsgrad ISO 4500112)

 

%

 

100

 

99,7

 

99,0

 

0,3 %-Pkt.

 

Spendenaufkommen

 

Mio. EUR

 

2,1

 

3,4

 

1,6

 

-38,2 %

 

 

1)

Wenn nicht anders ausgewiesen beziehen sich die Kennzahlen zu den Mitarbeitenden auf den Stichtag 31.12.2021.

2)

Arbeitnehmerinitiiert; bezogen auf Mitarbeitenden-Durchschnitt 1.1.2021 bis 31.12.2021.

3)

Führungskräfte sind als Mitarbeitende mit disziplinarischer Leitungsfunktion definiert.

4)

Schaeffler Gruppe Deutschland, ohne Leiharbeitskräfte.

5)

Personen mit akademischem und nichtakademischem Ausbildungsabschluss.

6)

Dual-, Master sowie „Two in One“-Studierende. Das „Two in One“-Studium kombiniert ein Bacherlorstudium mit einer Berufsausbildung. Die deutliche Veränderung ggü. dem Vorjahr ergibt sich durch eine verbesserte Datenqualität.

7)

Verstärkte Nutzung des E-Learning-Angebots aufgrund der Coronavirus-Pandemie sowie verpflichtende Online-Trainings erhöhen die Anzahl der Teilnehmenden.

8)

Rückgang v. a. durch die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und den daraus resultierenden Einsparungen zu erklären.

9)

Kennzahl wird 2021 erstmalig berichtet.

10)

Bezogen auf Mitarbeitende, gesamt.

11)

Messgröße: Lost Time Injury Rate, LTIR = Arbeitsunfälle ab einem Ausfalltag pro 1 Mio. geleistete Arbeitsstunden. Mitarbeitende inkl. Aushilfen, Personen in Ausbildung und im Praktikum.

12)

Bezogen auf Mitarbeitende der Produktionsstandorte.